Luxus liegt im Trend – Cupcake vs. Muffin

Worin unterscheidet sich ein Cupcake eigentlich von einem Muffin?

Wenn wir von Muffins sprechen müssen wir erst einmal unterscheiden, ob sie aus dem Vereinigten Königreich oder aus den Vereinigten Staaten stammen. Die britischen Muffins sind ein flaches Hefegebäck, das als Toast gegessen wird. Sie werden aus einem speziellen Hefeteig hergestellt. Nach Amerika kamen Muffins im 19. Jahrhundert durch Auswanderer. Durch die Entdeckung von Backpulver hatte dort die Geburtsstunde der uns bekannten Muffins geschlagen.
 
Das erste richtige Cupcake Rezept in schriftlicher Form tauchte 1828 im Kochbuch der US-Amerikanerin Eliza Leslie auf. 1996 eröffnete die heute – vor allem vielen Frauen bekannte – Magnolia Bakery in New York und startete den Verkauf der kleinen Törtchen. Der endgültige Siegeszug der Cupcakes begann in den USA mit der berühmten Serie „Sex and the City“. Dort aß die Protagonistin, Carrie Bradshaw, vor der Magnolia Bakery genussvoll einen Cupcake. Damit kam auch die Begeisterung um die Cupcakes nach Deutschland.
 
Zur Herstellung der (amerikanischen) Muffins werden zuerst alle trockenen Zutaten vermischt, dann alle feuchten Zutaten und zum Schluss werden beide Teile nur so lange zusammengerührt, wie unbedingt notwendig.
 

 

Und was ist nun ein Cupcake?

Cupcakes sind die edle, aufwändige, dekorative Variante des einfachen und schnell hergestellten Muffins. Sie bestehen im Gegensatz zu einem Muffin aus einem Rührteig. Durch das lange Rühren der Zutaten wird der Teig feiner und lockerer als bei seinem rustikalen Vorreiter.
 
Ihren Namen haben die schönen Cupcakes daher, dass der Teig ursprünglich in einer Tasse (englisch: cup) gebacken wurde. Heute werden die kleinen Luxustorten in mit Papier ausgelegten Muffin-Backformen gebacken.
 
Rein äußerlich erkennt man den Unterschied zwischen Cupcakes und Muffins zu aller erst am sogenannten „Topping“. Der für viele beste Teil eines Cupcakes ist nämlich diese mit Obst, Zuckerperlen oder Ähnlichem dekorierte Cremehaube. Die handgemachten Cupcakes von mundus werden zusätzlich fast alle mit einer leckeren Füllung des Teiges (z.B. Schokoladencreme) versehen. Muffins hingegen haben in der Regel weder eine wirkliche Füllung noch eine Cremehaube.
 
Sind Muffins durch das Fehlen von Topping und Füllung kalorienärmer als Cupcakes? Nein! Je nach Zusammensetzung haben Cupcakes 300-450 Kalorien. Ähnlich sieht es auch mit den Muffins oder einem Stück Kuchen aus. Aber sind wir doch mal ehrlich. Eine kleine Schlemmerei hat noch keinem geschadet und hat bislang noch jedem gut getan.
 
So oder so ähnlich wird es sich auch die Gründerin von Bloomburry‘s, Shafeena Yusuff Al, gedacht haben, als sie zur Eröffnung ihres Cafés in der Dubai Mall den teuersten Cupcake der Welt kreierte. Der „Golden Phoenix“ ist aus kostbaren internationalen Zutaten, darunter Bio-Mehl, besonders zarte Butter aus Großbritannien, Vanille aus Uganda, Schokolade aus Italien und natürlich Blattgold hergestellt und kostet 1123 Dollar.
 
So viel müsst ihr für unsere Cupcakes aus Hannover nicht berappen. Und wer schon einmal einen mundus Cupcake vernascht hat, hat sich bislang noch immer auch einen zweiten gegönnt. Und einen dritten… Auch ohne Blattgold. ☺
 
Liebe Grüße
Eure Elli von mundus
 
P.S.: Den Joghurt-Erdbeere Cupcake gibt es schon bald bei mundus im Sortiment!

1 Kommentar zu „Luxus liegt im Trend – Cupcake vs. Muffin“

  1. Pingback: Die Fantastic Four Cupcakes sind in Hannover bei mundus!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Wir ziehen um!

Vom 28.09. – 30.09.2020 ziehen wir mit unserer gesamten Produktion in neue Räumlichkeiten. 

E-Mails und Anrufe werden somit nur sporadisch beantwortet.

Ab dem 01.10.2020 sind wir für euch unter der Telefonnummer: 0511-568 67 361 in der Völgerstraße 8a, 30519 Hannover erreichbar. 

Vielen Dank für euer Verständnis!